Eriks Pathfinder - Rise of the Runelords

Der Keller der Distelkrone

Wir haben nur etwas frische Luft gebraucht ...

Tagebucheintrag von Nicolai:

Rückkehr in die Distelkrone

Hatten unsere Kräfte bei der Eroberung des oberen Stockwerks vollständig aufgebraucht. Daher taktischer Rückzug und Ausruhen im nur 2 Stunden entfernten Sandspitze. Gut, wenn auch kurz geschlafen im Rostigen Drachen bei Ameiko Kaijitsu. Bei der Rückkehr festgestellt, dass ein Söldner die Brücke bewacht.
orik.jpg
Mit ihm geredet und festgestellt, dass er für die Goblins arbeitet. Haben ihn seine Ausrüstung ablegen und dann gehen lassen. Vlad erfolgreich davon abgehalten, ihn abzumessern.

Salami, das Pferdchen, das wir auf der Insel freigelassen hatten, ist leider von irgendwas aufgefressen worden. Schade, hätte nichts gegen ein anständiges Pferd gehabt. Sind erfolgreich in den Turm geklettert. Zum einen Dank des vorher zurückgelassenen Seils, zum anderen Dank Vlad, der beherzt im letzten Moment zugegriffen hat. (Habe festgestellt, dass ich Klettern hasse…)

Kleineres Scharmützel mit neuen Goblins, die das Tor bewacht haben. Waren aber für meine Fertigkeit mit der Armbrust keine Herausforderung.

Der Weg nach unten

Haben festgestellt, dass die Goblins leider den kleineren, hinteren Weg nach unten versperrt haben. Keine Lust, mit dem Klappspaten da durchzugraben, also nehmen wir den Hauptweg.

Das Flatterdings

Unten nicht viel neues, haben Goblinlager gefunden. Dann griff uns auf einmal ein Flatterndes Wesen von der Decke an. Tyodar hat den Namen genannt, muss ihn nochmal fragen. Haben uns fast alle erfolgreich aus der Reichweite seines Stachels heraushalten können. Leider den Flinksten unter uns dann doch erwischt: Vlad sieht nach dem Gift des Viechs aus wie ein Schluck Wasser in der Kurve. Erholt sich hoffentlich bald.
tentamort.jpg

Schreckliche Jethunde, und ich meine, wirklich schrecklich!

Dann ging es weiter. Nach ein paar ausgesaugten Goblins ein großes Tor gefunden. Vor dem Durchgehen aber das gleiche Heulen wie gestern gehört. Garstig. Habe mich gemeinsam mit Vlad zu einem vollkommen rationalen und geradlinigen Rückzug in den oberen Bereich der Burg entschieden. Dass ich dabei meine Ausrüstung davon warf und gegen Wände lief, hat nichts mit irgendwelchen Angstzuständen zu tun!
jethund.jpg
Nach hartem Kampf die elenden Viecher dann doch besiegt. Immerhin schienen sie sich fast ausschließlich auf Keldrian beschränkt zu haben. Und der kann das ja auch ab.

Der Lageraum und der Lagerraum, inklusive Magierin

Entschieden uns gegen das Durchqueren des großen Tores und liefen ersteinmal das Äußere der Distelkrone ab. Fanden einen Besprechungsraum inklusive Lagekarte von Sandspitze. Die Informationen werden uns sicher noch nützlich sein.

Im Raum nebenan, offensichtlich ein Lager, waren Schriftrollen und Tafeln zu finden. Als Keldrian sich daran machte, nach Magie zu suchen, sprang eine Magierin aus den Schatten, die bis dahin unsichtbar gewesen war…

Comments

progorkrom grishnak

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.